Gemeinschaftskrankenhaus Havelhöhe - 100 Jahre Zukunft

Onko Unit web

Das Krebszentrum am anthroposophischen Gemeinschaftskrankenhaus Havelhöhe ist in Deutschland das erste von der Deutschen Krebsgesellschaft zertifizierte Onkologische Zentrum, in dem auch integrativ-medizinische Ansätze verfolgt werden.

Dazu gehören drei zertifizierte Organzentren: Lungen-, Brust- und Darmkrebszentrum. Die Zertifizierung eines gynäkologischen Krebszentrums ist in Vorbereitung. Zudem behandelt das Havelhöher Ärzte- und Therapeutenteam weitere Krebserkrankungen, wie gastrointestinale Tumore, Lymphome, Leukämien und Schilddrüsenkrebs.

Eine wichtige Rolle spielt auch in Havelhöhe die Misteltherapie, die bei den meisten Krebsarten von Anfang an begleitend eingesetzt wird, also schon vor einer Operation und/oder parallel zu Chemo-, Antikörper- oder Strahlentherapie. Oft werden gerade diese aggressiven Maßnahmen dann besser vertragen und können sogar höher als sonst dosiert werden.

Besonderes Angebot

Friedemann Schad Web„In Havelhöhe haben wir schon vor Jahren begonnen, uns auf Krebs zu spezialisieren. Dass wir nun als Onkologisches Zentrum von der Deutschen Krebsgesellschaft zertifiziert worden sind, würdigt unsere qualitativ hochwertige Arbeit und unsere fachliche Kompetenz und bestätigt unseren Anspruch, bei Krebs umfassend und integrativ anzusetzen“, schildert Dr. Friedemann Schad, Leiter des Onkologischen Zentrums, die Entwicklung der vergangenen Jahre.

Die leitlinienorientierte Diagnostik und Behandlung in Havelhöhe umfasst alle modernen Verfahren der Schulmedizin sowie das gesamte Spektrum der Anthroposophischen Therapien, Arzneimittel und Pflegeanwendungen. Dazu gehören unter anderem Kunsttherapien mit Malen, Plastizieren und Sprachgestaltung, Heileurythmie, Rhythmische Massagen sowie Wickel, Einreibungen und Auflagen.

„Krebs betrifft immer den ganzen Menschen. Deshalb setzen wir mit unserem erweiterten Therapiekonzept auch in der Behandlung auf mehreren Ebenen an. Auf diese Weise wecken wir bei den Patienten körperliche und seelische Ressourcen, die sie für die Therapie dringend brauchen. Das ist Integrative Onkologie, wie wir sie in Havelhöhe erfolgreich umsetzen“, erläutert Dr. Friedemann Schad.

„Heute wird in der Medizin häufig nur die naturwissenschaftliche Seite betrachtet, also das Krankheitsbild und seine Symptome. Aber der Mensch – ob nun gesund oder krank – ist mehr als Physik und Chemie. Wir alle haben eine seelisch-geistige Seite, die wir in der Therapie mit ansprechen wollen. Dieses erweiterte Verständnis liegt der Anthroposophischen Medizin zugrunde und daran orientieren wir uns auch im Onkologischen Zentrum in Havelhöhe“, so Schad weiter. „Und trotz der heutigen Rahmenbedingungen, also kurzen Liegezeiten und Fallpauschalen, nehmen wir uns die Zeit für den Dialog mit dem Patienten. Unnötiger Zeitdruck und Angst sind beide Feinde einer guten Krebsheilkunde“, ist sich Friedemann Schad sicher.

Etabliert und zertifiziert

Logo Onkologisches Zentrum var1 Und noch etwas ist dem Leiter des Onkologischen Zentrums Havelhöhe wichtig: „Wir machen seit Jahrzehnten Integrative Onkologie und begleiten diese Arbeit auch wissenschaftlich. Dieser besondere Schwerpunkt in Havelhöhe dürfte sich inzwischen rumgesprochen haben. Und trotzdem muss sich die Anthroposophische Medizin immer wieder gegen Angriffe zur Wehr setzen. Wichtig dabei ist zu verdeutlichen: Wir machen keine Alternativmedizin! Wir arbeiten leitlinienorientiert auf der Basis der modernen Onkologie, und wir bieten immer auch zweite Meinungen an. Wir geben keine verlockenden Heilsversprechen! Was wir aber machen: Wir nehmen jeden Menschen in seiner Individualität wahr und entwickeln gemeinsam mit ihm ein Therapiekonzept, das wir begleitend zur konventionellen Therapie einsetzen. Dass wir diese Verfahren haben, bedeutet mir sehr viel, denn ich sehe, wie gut sie den Patienten tun – und damit auch den Therapieerfolg positiv beeinflussen.“

Havelhöhe ist seit vielen Jahren Mitglied im Dachverband der Berliner Tumorzentren und auch überregional in verschiedenen onkologischen Arbeitsgruppen aktiv. Darüber hinaus ist Havelhöhe akademisches Lehrkrankenhaus der Charité Berlin.

Zum Onkologischen Zentrum Havelhöhe

Weitere Infos: Onkologisches Zentrum Havelhöhe mit Brust-, Darm- und Lungenkrebszentrum sowie Schwerpunkt gastroenterologische Tumoren: http://www.havelhoehe.de/onkologisches-zentrum.html

 

Schauen Sie mal rein: Das Brustzentrum am Gemeinschaftskrankenhaus Havelhöhe stellt sich im Video vor (3:10 Minuten): https://www.youtube.com/watch?v=VtUEMt-tOHU

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken